Forex-Handel. Mit was soll ich anfangen?

Forex-Handel. Mit was soll ich anfangen?

Forex-Handel. Mit was soll ich anfangen?

15.03.2020

 

Der Wunsch, sich in einem neuen Geschäft zu versuchen, ist für fast jeden Menschen charakteristisch. Forex ist in dieser Hinsicht so attraktiv wie möglich - der Umsatz dieses internationalen Marktes wächst von Jahr zu Jahr und erreicht enorme Beträge. Und deshalb wächst die Zahl der Menschen, die sich im Devisenhandel versuchen wollen, stetig.

Was ist Forex?

Forex ist ein Markt, dessen Hauptware die Währung ist. Um einen Gewinn zu erzielen, versuchen sie, ihn so billig wie möglich zu erwerben und so teuer wie möglich zu verkaufen. Es gibt kein Glück, wie bei einem Glücksspiel. Dies ist ein Geschäft, und es hat seine Vor- und Nachteile.

Der Devisenmarkt kann mit dem Markt verglichen werden, auf dem Aktien gehandelt werden. Wenn Sie darüber nachdenken, ist eine Währung schließlich auch nichts anderes als Aktien des einen oder anderen Staates. Der Hauptvorteil von Forex als Handelsplattform besteht darin, dass dieser Markt rund um die Uhr funktioniert und Sie mit Internetzugang von fast überall auf der Welt aus handeln können. Darüber hinaus weisen Währungen im Wesentlichen eine hohe Liquidität auf, das heißt der Käufer ist fast immer auf ihnen.

Wie mache ich die ersten Schritte?

Aus technischer Sicht muss ein Händler für den Zugriff auf Forex einen Broker finden, eine Handelsplattform auf seinem Computer (oder einem anderen Gerät, das einen Internetzugang bietet) installieren und Geld auf sein eigenes Handelskonto bei einem Broker einzahlen. Danach können Sie mit dem Handel beginnen. In Wirklichkeit ist jedoch nicht alles so einfach.

Einer der wichtigsten Schritte ist die Auswahl eines Brokers. Der Zugang zu Forex ist für eine Privatperson ohne Vermittlung eines Maklers nicht möglich. Und es ist die Qualität der vom Makler erbrachten Dienstleistungen, die den zukünftigen Erfolg des Händlers maßgeblich bestimmt. Maklerfirma muss sein:

• zuverlässig;

• gewissenhaft;

• komfortabler und günstiger Handelsbedingungen für den Händler schaffen.

Darüber hinaus muss der Händler natürlich verstehen, wie das Handelsterminal funktioniert und wie er damit Geschäfte abschließt. Das ist aber nicht das Schwierigste. Es ist viel wichtiger, die Grundlagen des Devisenhandels zu erlernen und genügend Wissen zu erlangen, um die Wechselkursschwankungen richtig vorhersagen zu können. Hierfür können alle Wissensquellen genutzt werden, von denen es heute viele gibt, von Artikeln über spezielle Ressourcen bis hin zu Videokursen. Oft führen Makler selbst eine Grundausbildung für Anfänger durch.

Wie arbeitet ein Forex-Händler?

Um mit Forex Geld zu verdienen, muss ein Händler nach Analyse der Fakten die Wechselkursschwankungen ermitteln. Im Allgemeinen bedeutet er:

• bestimmt Änderungen des Preises einer Währung;

• basierend darauf wird es mit der Währung für Kauf oder Verkauf bestimmt;

• schließt notwendige Transaktionen ab.

Um Transaktionen für Beträge abzuschließen, die größer sind als die auf dem Handelskonto des Händlers, bietet der Broker seinen Kunden eine Verschuldungsgrenze. Dank seiner Anwesenheit hat der Händler die Möglichkeit, das Spiel mit den Beträgen zu machen, die seine ursprüngliche Investition um ein Vielfaches übersteigen. Dies ist jedoch möglich, bis das Einzahlungslimit auf dem Handelskonto erreicht ist. Wenn ein Händler abzüglich des ursprünglich eingezahlten Betrags geht, wechselt sein Arbeitskonto grob in den "inaktiven" Modus.

Um dies zu verhindern, benötigen Sie eine Qualitätsprognose für die Bewegung der Kurse. Um es zu bauen, kann man solches benutzen:

• technische Analyse - Untersuchung von Wechselkursänderungen für bestimmte Zeiträume anhand von Diagrammen;

• Fundamentalanalyse - Untersuchung der Volkswirtschaften der Länder, deren Währungen für Handel, Weltnachrichten und verschiedene politische Ereignisse verwendet werden.

Forex Trader Strategie kann sein:

Kurzfristig - Transaktionen konzentrieren sich auf Schwankungen im Laufe des Tages;

Mittelfristig - basierend auf Schwankungen von bis zu mehreren Monaten;

Langfristig – längere Transaktionen.

Kurzfristige Strategien sind für Anfänger am leichtesten zugänglich, da sie keine genauen und „langfristigen“ Prognosen erstellen müssen und auch auf große Investitionen verzichten können.

Es ist gut, sich zu erinnern

Ein paar Tipps für Anfänger:

• Lernen ist unverzichtbar.

• Es ist besser, die ersten Transaktionen auf einem Demo-Konto durchzuführen, das heißt wenn das Geld virtuell und die Wechselkurse real sind. Erstens ist ohne dies die Entwicklung einer Handelsplattform nicht möglich. Zweitens können Sie lernen, sich ohne unnötige Kosten zu kontrollieren.

• Während Transaktionen müssen Sie die Selbstkontrolle beibehalten. Diejenigen, die den Devisenhandel in Roulette verwandeln, bleiben nicht lange in den Reihen der Händler.

• Verluste während einer Transaktion sollten 4% des Guthabens auf dem Handelskonto des Händlers nicht überschreiten.

• Die Installation von Stop Loss ist erforderlich, Verluste müssen unter Kontrolle gehalten werden.

• Erfolgsindikator - nicht das Einkommen aus einer Transaktion, sondern die Anzahl der erfolgreichen Transaktionen.

• Durchdachte Taktiken sind die Basis für den Erfolg. Die Fähigkeit, die Feinheiten zu verstehen, hängt von der Erfahrung ab.


COMMENTS

Comments ()

    NACHRICHTEN

    PrivateFX - PAMM Broker
    Es wurde mit Hilfe von Concorde Capital erstellt, das laut Thomson Reu ...

    GCI ist ein Forex- und CFD-Devisenmakler
    GCI ist ein Forex- und CFD-Devisenmakler, der ein umfassendes Leistung ...

    4xp Maklerunternehmen wurde 2009 als Teil der Finanzgruppe Forex
    4xp wurde 2009 als Teil der Finanzgruppe Forex Place Ltd. gegründet. S ...

    Roboter Profit FX | Trading Roboter
    Trading-Roboter Profit FX, neben der Gier der Entwickler nicht aus dem ...


    Die SaxoBank gehört als Broker zur Saxo-Gruppe, zu der eine Reihe von Unternehmen gehören. Jeder von ihnen arbeitet auf einem bestimmten Finanzmarkt und unterliegt der Kontrolle der jeweilige


    Top